Musterstudienplan politik jena

Pluralismus, Gleichstellung der Geschlechter, internationale Diskussion und Verantwortung für die Gemeinschaft bilden die Grundlagen für die Gestaltung einer offenen und familienfreundlichen Universität und Umgebung in Jena. Internationale Studenten bestätigen, dass Jena die besten Bedingungen für das Studium und das Studentenleben bietet (Excellent International Student Satisfaction Award, International Office). Darüber hinaus legt die Friedrich-Schiller-Universität Jena mit ihrem Dualen Karriereservice, dem preisgekrönten Familienkonzept und der Kinderbetreuung großen Wert darauf, dass Studium und Familie sowie Beruf und Familie effektiv miteinander kombiniert werden können. Diejenigen, die eine vollständige Studieneinheit an unserer Universität besuchen, aber ansonsten an einer anderen Hochschule eingeschrieben sind, werden als Gaststudierende eingestuft. Die Studien decken in der Regel ein ganzes Fach ab, z. B. in der Lehrerausbildung. Die FSU Jena bewahrt nach wie vor das Innovationsempfinden, das ihre Frühzeit prägte, und versteht sich heute als zukunftsweisende Drehscheibe für neue Forschungsfelder und aufstrebende Generationen von Wissenschaftlern. Daher denkt und agiert die Universität traditionell interdisziplinär und international. Mehr als 18.000 Studierende studieren derzeit an der Universität Jena, und ein großer Teil dieser Studierenden hat einen internationalen Hintergrund. Darüber hinaus wurde Jenas Charakter grundlegend durch die Einbettung der Universität in die historisch reiche und vielfältige Kulturlandschaft der Stadt sowie die Entstehung der Region als Brutstätte für innovative und wirtschaftlich erfolgreiche Hightech-Unternehmen geprägt. Als aktiver Initiator in Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft setzt sich die Universität für die Entwicklung der Stadt und der gesamten Region ein. Jenaplan-Schulen basieren auf einem Lehrkonzept, das von 1923-1927 vom deutschen Pädagogen Peter Petersen konzipiert und gegründet wurde.

[1] [2] Der Begriff Jenaplan wurde vom Londoner Komitee für die Vorbereitung der 4. Sitzung des “New Education Fellowship” 1927 in Locarno geprägt. Petersen entwickelte sein Konzept an der Universität Jena (daher der Begriff), wo er seit 1923 Leiter des Bildungsministeriums war. Jena ist die “Stadt der Wissenschaft”, ein Titel, der 2008 offiziell verliehen wurde. Wir wollen junge Menschen ermutigen, sich für die Wissenschaft zu interessieren, damit wir uns auch in den kommenden Jahren in diesem Bereich hervortun können. Für Schüler ist es besonders wichtig, sich der Bildungseinrichtungen und Studienmöglichkeiten bewusst zu sein. Jena bietet jungen Menschen hervorragende Studienmöglichkeiten. Erfahren Sie mehr über die Universität Jena und die Fachhochschule Jena. Wie der Name schon sagt, ist ein zweites Bachelor-Studium ein zweites Studium. Dies kann entweder ein verwandtes Fach oder ein Traumstudium sein, das Sie schon immer nach dem Abschluss machen wollten. Die Jenaplan-Schulen arbeiten nach 20 Grundprinzipien, z.B.: Wir empfehlen Ihnen, diesen Selbsttest [pdf 210KB] zu machen, der Ihnen helfen soll, herauszufinden, ob Ihre Vorkenntnisse und Fähigkeiten zu unserem Studium passen.

Jena hat einen hervorragenden Ruf für Lehre und Forschung. Sie können jetzt fast alles hier studieren – von der antiken Geschichte bis zur Astronomie. Der Charakter der Stadt wird stark von ihren beiden Universitäten beeinflusst. Jeder dritte Einwohner studiert oder arbeitet an der Fachhochschule Jena oder der Friedrich-Schiller-Universität, deren Fakultätsgebäude über die Ganze Stadt verstreut sind. Die Jenaer Wirtschaft profitiert vom Potenzial dieses gut ausgebildeten Pools junger Menschen. Unternehmen wie Carl Zeiss, Jenoptik und Schott Werke sind nicht nur die größten Arbeitgeber in der Region, sie gehören auch zu den Marktführern in ihren Bereichen.