Tarifvertrag des öffentlichen dienstes (vka) nach entgeltgruppe 8 tvöd

Bitte klären Sie, ob die Beschäftigung des Zentralstaats Folgendes umfasst: a) Lehrer; b) NHS-Mitarbeiter; c) Streitkräfte und Polizei; anderen nichtministeriellen Arbeitnehmern. Wenn die Daten diese Gruppen von Mitarbeitern enthalten, geben Sie bitte deren Anzahl (oder geschätzte Aktie) an. Alle Beschäftigten (mit Ausnahme von Berufsbediensteten sind tarifgebunden. Es gibt nur eine Verhandlungseinheit. Früher gab es gemeinsame Verhandlungen für den gesamten öffentlichen Sektor, aber die Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) verließ die Verhandlungen nach 2003. Am 9. Februar 2005 einigten sich die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Tarifverband des Deutschen Beamtenbundes (dbb) mit Vertretern der Bundesregierung und der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) auf einen neuen allgemeinen Rahmentarifvertrag (Öffentlicher Dienst, TVöD) für rund 2,1 Millionen Beschäftigte im Bundes- und Kommunalverband. Nach zweijährigen Verhandlungen abschlossen, ersetzt der TVöD die seit 45 Jahren bestehenden gesonderten Tarifrahmen für Arbeiter und Angestellte im öffentlichen Sektor (BAT bzw. MTArb).

Der TVöD trat am 1. Oktober 2005 in Kraft. Der neue Tarifvertrag läuft bis zum 31. Dezember 2007. Die wöchentliche Arbeitszeit für Beschäftigte auf Bundesebene beträgt jetzt 39 Stunden pro Woche. Die neue Lohnvereinbarung trat am 1. Januar 2005 in Kraft. Der TVöD führt ein neues einheitliches Benotungssystem ein, das sowohl für Arbeiter als auch für Angestellte gilt. Es umfasst 15 Skalen, die von einfachen, sich wiederholenden Arbeiten reichen, die nicht viel Ausbildung erfordern (Maßstab 1), bis hin zu Arbeiten, die einen Universitätsabschluss erfordern, mehrjährige Berufserfahrung und einer Aufsichtsposition (Skala 15). Alle Lohnsätze werden monatlich festgelegt. Haftungsausschluss: Diese Informationen werden der Öffentlichkeit als Dienstleistung zur Verfügung gestellt, aber nicht von der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen herausgegeben.

Für den Inhalt sind die Autoren verantwortlich. Quellen: destatis Anmerkungen: 1 Einschließlich Verbände der lokalen Gebietskörperschaften; 2 Einschließlich auswärtige reine Angelegenheiten; 3 Einschließlich kultureller Angelegenheiten; 4 Einschließlich sozialer Funktionen zur Deckung der Folgen des Krieges. und Entschädigung; 5 Einschließlich Handel und Industrie, Dienstleistungen. TVöD VKA (Gemeinden) und TVöD BundVergütung erhöhen sich in 3 Schritten. Individuelle Erhöhungsbeträge pro Vergütungsgruppe und Niveau:01.03.2018: Minimum 2,85% (64,44 €), Durchschnitt 3,19%, Maximal 5,70%.01.04.2019: Minimum 2.81% (€ 71.00), Durchschnitt 3.09%, maximal 5.3901.03.2020: mindestens 0,96% (22,78 €), durchschnittlich 1,06%, maximal 1,81 Dem Ergebnis gingen Streiks in den Universitätskliniken in Hessen und Bayern, im Sozial- und Bildungsdienst und in den Senatsverwaltungen in Berlin sowie im öffentlichen Dienst in Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg voraus. Die Höhe der Vergütung wird in der Regel von der Lohngruppe bestimmt, die die formalen Pflichten des Arbeitsplatzes sowie den Kompetenzgrad der Lohngruppe widerspiegelt. So gilt beispielsweise die Stufe 13 bis 15 für Arbeitnehmer mit akademischer Hochschulbildung, während die Vergütung von 9 bis 12 für Arbeitnehmer mit abgeschlossener Fachhochschulausbildung und entsprechenden Tätigkeiten gilt. E-5 bis 8 ist für Arbeitnehmer mit Berufsausbildung. Der Tarifvertrag in den Ländern ist besonders bemerkenswert, weil er die Beschäftigten in Niedriglohngruppen besonders berücksichtigt und auch zahlreiche strukturelle Verbesserungen bewirkt. Das Ergebnis entspricht in etwa einer Erhöhung der Lohnskalen um 8 % und strukturellen Verbesserungen, was letztlich weitere 1 % bedeutete (“8 + 1%”).