Tarifvertrag pta 2018

Schließlich hat die Regierung nach Konsultation der Sozialpartner am 11. Dezember ihren Vorschlag für eine Rentenreform vorgelegt. Ziel ist es, das derzeitige Rentensystem, das aus über 40 verschiedenen Systemen besteht, in einem einzigen Rentensystem umzugestalten, das immer noch auf einer Umlagebasis basiert, bei der jedoch jeder beitragsabhängige Euro in eine Altersversorgungsstelle umgewandelt wird. Da diese Systemreform auch Kosteneinsparungsmaßnahmen beinhaltete, führte sie zu starkem Widerstand aller Gewerkschaften und zu einem beispiellosen Streik im öffentlichen Verkehr. Das Jahr 2019 endete wie 2018 mit Hunderttausenden Franzosen auf der Straße: gelbe Jacken 2018, Gewerkschafter 2019. Der gesetzliche Mindestlohn (SMIC) wird jährlich am 1. Januar eines jeden Jahres von der Regierung auf der Grundlage unverbindlicher Beratung durch eine unabhängige Sachverständigengruppe und nach förmlicher Konsultation mit den Sozialpartnern angepasst. Sie wird an die Inflation (ohne Berücksichtigung von Tabak) für Haushalte gekoppelt, die zum Quintil des niedrigsten verfügbaren Einkommens gehören. Die Hälfte des Kaufkraftzuwachses des durchschnittlichen Stundenlohns für Arbeitnehmer und Arbeitnehmer wird zum Ergebnis hinzukommen. Wenn die Inflation im Laufe des Jahres 2 % übersteigt, wird der SMIC automatisch angepasst. Darüber hinaus kann die Regierung jederzeit beschließen, den Mindestlohn über den berechneten Satz hinaus zu erhöhen. Es ist verboten, Arbeitnehmer unterhalb des gesetzlichen Mindestlohns zu bezahlen, obwohl tariflich vereinbarte Mindestlöhne unter dem gesetzlichen Mindestlohn bleiben.

Das SMIC gilt für alle Arbeitnehmer mit Ausnahme von jungen Arbeitnehmern in DerLehre oder staatlich subventionierten Arbeitsverträgen, die einen ermäßigten Mindestlohn erhalten. Die französischen Arbeitsbeziehungen waren schon immer angespannt und wurden von der starken Beteiligung des Staates und des Rechts beherrscht. 1884 erkannte das Gesetz die Vereinigungsfreiheit an und die ersten Gesetze im Zusammenhang mit Tarifverhandlungen wurden 1919 verabschiedet. Ein erster Schritt hin zu ihrer Verallgemeinerung und einem erweiterten Geltungsbereich wurde 1950 durch ein Gesetz erreicht, das die sektorale Ebene als wichtigste für die Verhandlungen festlegte. 1971 wurden auch Tarifverhandlungen auf “branchenübergreifender (branchenübergreifender) Ebene eingeführt. Schließlich wurden mit den “Auroux-Gesetzen” von 1982 Tarifverhandlungen auf Arbeitsplatz- oder Unternehmensebene entwickelt, wodurch auch eine jährliche Verpflichtung zur Aushandlung von Löhnen und Arbeitszeiten festgelegt wurde. Sollten die Parteien keine Einigung über die Benennung eines Standpunkts erzielen, so kann die Angelegenheit gemäß Artikel 9.08 oder einem anderen einvernehmlich vereinbarten Adjudikationsverfahren an ein Schiedsverfahren verwiesen werden. Die Kanzlei NJORD bietet Rechtsberatung im Zusammenhang mit allen Herausforderungen im Zusammenhang mit Tarifverträgen an. Wir können sicherstellen, dass Ihr Unternehmen die Regeln des betreffenden Tarifvertrags kennt. Darüber hinaus beraten und unterstützen wir Sie bei folgenden Fragen: Sofern nicht anders angegeben, treten die ausgehandelten Änderungen dieses Abkommens am 1.

Juli 2015 in Kraft.